Klasse M8 informierte sich im Forthof

Wir leben zwar „auf dem Land“, aber wir wissen ehrlicherweise nicht, woher genau unsere Nahrungsmittel eigentlich kommen und wie diese „produziert“ werden. Aus diesem Grunde erkundeten die Schüler der Klasse M8 der Sebastian-Kneipp-Schule aus Bad Berneck einen konventionell wirtschafteten Bauernhof im Rahmen des AWT-Unterrichtes.

Am 19. November 2018 machte sich die Klasse M8 mit ihrem Klassenleiter Herrn Kellner auf und fuhr mit dem öffentlichen Bus nach Nemmersdorf. Von dort ging es zu Fuß zum Forthof, einem Einöd-Bauernhof zwischen Nemmersdorf und Dressendorf. Nach der Begrüßung durch Frau Popp, der Mutter des zeitlich verhinderten Betriebsinhabers Christian Popp, wurden wir in einem rund 45 minütigem Rundgang durch den Bauernhof - man müsste auf Grund der Größe schon eher sagen „Betriebsgelände“ - geführt. Die einzelnen Stationen waren der Jungviehstall, die Biogasanlage (Stromerzeugung), das Melkrondell und der daran angebaute Viehstall, die Maschinenhalle und zu guter Letzt der gut beheizte Aufenthaltsraum. Dort konnten sich die Schüler nicht nur aufwärmen - es war ein sehr kalter Tag – sondern auch die vorbereiteten Fragen stellen.

Besonders kurios war die Rückfahrt nach Bad Berneck. Aufgrund einer seit Tagen bestehenden Umleitung kam der sonst regelmäßig über Nemmersdorf fahrende öffentliche Bus dieses Mal nicht dort an, sondern nahm eine andere Streckenführung. Da dies niemandem in der Klasse bekannt war, mussten wir gezwungener Maßen den Fußmarsch nach Goldkronach antreten, um dort in den Bus nach Bad Berneck einsteigen zu können. An sich kein Problem; wenn nicht die kalten Temperaturen und der eisige Wind an diesem Morgen gewesen wäre.

Eine, trotz der Kälte, rundum gelungene Betriebserkundung.

  • DSC01281.web
  • DSC01285.web
  • DSC01286.web
  • DSC01289.web
  • DSC01293.web
  • DSC01297.web
  • DSC01299.web
  • DSC01300.web
  • DSC01305.web
  • DSC01309.web
   

Login